Menu

1. Kölner Kardinal Van Thuân-Forum

Donnerstag, 19. September 2019

Um die Begegnung und den Austausch rund um den Gedenktag am 16. September zu fördern, fand in diesem Jahr vom 13. bis 15. September das 1. Kölner Kardinal Van Thuân-Forum im Kloster der Cellitinnen zur hl. Maria statt.

Tiefe Verbundenheit mit den Cellitinnen zur hl. Maria

Seit den 1950er Jahren verbindet die Cellitinnen zur hl. Maria eine tiefempfundene Freundschaft mit dem vietnamesischen Geistlichen François Xavier Nguyên Van Thuân. Eine Dauerausstellung im Mutterhaus der Ordensgemeinschaft, die 2013 eröffnet und mehrfach erweitert wurde, bietet Einblicke in das Leben und Wirken des Ehrwürdigen Diener Gottes. Zugleich soll sie ein Ort des Gedenkens und der Begegnung für Menschen aller Nationalitäten sein, die sich der Spiritualität und der Person des vietnamesischen Kardinals verbunden fühlen.

Im September 2015 zelebrierte Pfarrer Dominik Ngoc Long Nguyen, Seelsorger für die Vietnamesen im Erzbistum Köln sowie im Bistum Aachen, erstmals das Jahrgedächtnis für den am 16. September 2003 verstorbenen Kardinal in der Mutterhauskapelle der Cellitinnen zur hl. Maria in Köln-Longerich. Seither kommen alljährlich vietnamesische Katholiken aus dem Rheinland, aber auch aus dem benachbarten Belgien und Frankreich zusammen, um den Gedenktag in der gemeinsamen Muttersprache zu feiern und für eine baldige Seligsprechung dieser charismatischen Persönlichkeit zu beten. Viele fühlen sich ihm an dem Ort, an dem der Kardinal bei seinen Besuchen die heilige Messe gefeiert hat, so besonders nahe.

 

 

Begegnung und Austausch zu einer charismatischen Persönlichkeit

Um die Begegnung und den Austausch rund um diesen Gedenktag zu fördern, fand in diesem Jahr vom 13. bis 15. September das Erste Kölner Kardinal Van Thuân-Forum im Kloster der Cellitinnen zur hl. Maria statt. Die mehrsprachige Vesper, der Gottesdienst zum Fest Kreuzerhöhung in deutscher Sprache, zelebriert von Generalvikar Monsignore Dr. Markus Hofmann, und das vietnamesische Jahrgedächtnis, zelebriert von Pfarrer Dominik Long, bildeten den liturgischen Rahmen der Veranstaltung. Höhepunkte waren sicherlich die beiden Vorträge von Professor Dr. Dinh Anh Nhue Nguyen (OFMConv), Dekan der Päpstlichen Theologischen Fakultät ‚St. Bonaventure' in Rom und von Dr. Hubertus Blaumeiser, katholischer Theologe, Mitarbeiter des Focolare Weltzentrums in Italien und Herausgeber der Internationalen Zeitschrift ‚Ekklesía'. Prof. Dr. Dinh Anh Nhue widmete sich den beiden Publikationen des Kardinals „Hoffnung, die uns trägt" und „Hoffnungswege", um zu verdeutlichen, wie dieser Gottes Wort gelesen, interpretiert und gelebt hat und das in seinem besonderen Bezug zur vietnamesischen Kultur. Im Kontrast zu diesem vorrangig wissenschaftlichen Ansatz stand dann der Vortrag von Dr. Hubertus Blaumeiser, der sehr persönliche Gedanken zur Person von Kardinal Van Thuân enthielt. Unter dem Titel „Macht der Ohnmacht" schilderte Dr. Blaumeiser seine enge Zusammenarbeit mit ihm bei der Vorbereitung der Fastenexerzitien für die Kurie im Jahr 2000. Die Bescheidenheit, die Demut und die enge Verbundenheit des Kardinals zu Gottes Wort, die Prof. Dinh Anh Nhue in seiner Analyse herausgearbeitet hatte, fanden hier durch das zeitgeschichtliche Zeugnis Dr. Blaumeisers ihre Bestätigung.

Eine besondere Bedeutung hatte dieses Erste Kölner Kardinal Van Thuân-Forum deshalb, weil sowohl die beiden Referenten, Generalvikar Msgr. Dr. Hofmann, die Cellitinnenschwestern als auch zahlreiche Gäste den vietnamesischen Geistlichen noch persönlich gekannt bzw. erlebt haben. Sie blieb bei einer Stadtrundfahrt und den Kölner kulinarischen Spezialitäten beim Abendessen noch ausreichend Gelegenheit, sich mit der jüngsten Schwester des Kardinals, Elizabeth Thu Hong, auszutauschen.

Impressionen:

Stichworte: Diesem Artikel sind Tags zugeordnet. Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

powered by webEdition CMS